Lesezeit: 2 Minuten

Im folgenden Text möchte ich dich mit Begriffen wie „Kalorienüberschuss“, „Kaloriendefizit“, „Grundumsatz“ oder auch „Leistungsumsatz“ bekannt machen. Ziel dieses Artikels ist, dass du verstehst, wann du ab-/zunimmst und wie du diese Grenze für dich persönlich ermitteln kannst.

Grundumsatz + Leistungsumsatz  = Tagesumsatz

Keine Angst, schwerer werden die Formeln nicht ;-). Um die kleine Formel zu verstehen, müssen wir jede Variable einzeln betrachten.

Grundumsatz

Während du am Arbeitsplatz sitzt, auf der Coach fernsiehst oder einfach nur schläfst benötigt der Körper Energie um lebenswichtige Funktionen aufrecht zu erhalten (z. B. die Atmung). Diese Kalorien (Energie), die wir verbrauchen nennt man „Grundumsatz“.

Leistungsumsatz

Zusätzlich zu deinem Grundumsatz kommt der sogenannte Leistungsumsatz. Dieser bildet sich aus jeder Bewegung, die du den Tag über machst. Dazu zählen sportliche Aktivitäten, einfaches gehen und sogar eine einfache Bewegung deines Armes.
Jemand der z. B. einen Bürojob hat, wird während seiner Arbeitszeit eine geringere körperliche Leistung vollbringen als ein Bauarbeiter und somit weniger Kalorien verbrauchen. Eigentlich ganz simpel oder?

Tagesumsatz

Der Tagesumsatz ist die Menge an Kalorien (Energie), die du den gesamten Tag über benötigt hast (Grundumsatz + Leistungsumsatz).
Deinen ungefähren Tagesumsatz kannst du dir mit folgendem Rechner ausrechnen => Kalorienrechner

Abnehmen & Zunehmen

Nachdem wir unseren ungefähren Tagesumsatz ermittelt haben, können wir nun sagen, wann wir ab bzw. zunehmen. Abnehmen tun wir nämlich nur dann, wenn wir weniger Kalorien aufnehmen ,als wir verbrauchen.
Nehmen wir also an dein Tagesumsatz liegt bei 2500 kcal und du nimmst den Tag über 2000 kcal zu dir. Dann hättest du am Ende des Tages ein Kaloriendefizit von 500 kcal, welcher dafür sorgt, dass du abnimmst.
Auf der anderen Seite musst du um zuzunehmen mehr Kalorien aufnehmen als du verbrauchst.

Wissenswertes: 1 kg Körperfett entsprechen ca. 7000 kcal, obwohl 1 g Körperfett 9 kcal hat. Das liegt daran, dass der Körper in einem kg Fett auch Wasser einlagert. So kommen wir bei einem Durchschnittswert von 80 % Fett pro kg auf ~7000 kcal.